Das „Pastorale Konzept“ für unseren Pfarrverband (PV) wurde am 12.03.2017 veröffentlicht

 


 
Für das große und vielschichtige Seelsorgegebiet unseres Pfarrverbands sollen verlässliche Rahmenbedingungen gemeinschaftlichen seelsorglichen Handelns gesetzt sowie Zukunftsperspektiven beschrieben und Schwerpunktziele für die nächste Zeit benannt werden.
 
Dieses „Pastorale Konzept“ wurde von einer beauftragten Gruppe Ehren- und Hauptamtlicher unter der Leitung von Pfarrer Wolfgang Borm erstellt: je ein Mitglied des jeweiligen Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung der Einzelpfarreien, bzw. benannten VertreterInnen, sowie je ein für die Einzelpfarrei zuständiges Mitglied des Seelsorgeteams. Die Leitung der Projektgruppe hat Pastoralreferentin Susanne Deininger übernommen.
 

St. Jakob (Westportal)

Beraten und verabschiedet wurde das „Pastorale Konzept“ in den einzelnen Teilen von den für den Themenbereich zuständigen Gruppierungen, im Gesamten vom Pfarrverbandsrat (PVR) als gewähltem Zentralgremium des PV.
 
Dieses „Pastorale Konzept“ ist eine verbindliche Übereinkunft; Hauptamtliche sowie gewählte und berufene Ehrenamtliche sind ihm verpflichtet. Dennoch soll es, ganz im Sinne des Wortes vom „Volk Gottes auf dem Weg“, ein dynamisches Konzept sein, das immer wieder überprüft und der aktuellen Situation angepasst wird.
 

 
Die Verantwortung für eine Überprüfung, Weiterführung bzw. Anpassung liegt beim PVR und dem Seelsorgeteam, die jederzeit weitere Gruppen und Einzelpersonen mit einbeziehen können. In jeder Amtszeit des PVR ist das Konzept mindestens einmal zu überprüfen und gegebenenfalls zu überarbeiten.
 
Das „Pastorale Konzepts“ wurde am 12. März 2017 in St. Jakob im Rahmen des 10.00-Uhr-Gottesdienstes vorgestellt und anschließend auch in den anderen Pfarrkirchen bekanntgemacht.

Sie, liebe Leserinnen und Leser, können die Texte ab sofort in einer schnell lesbaren Kurzfassung (16 Seiten) sowie in der ausführlichen, vollständigen Fassung (40 Seiten) gedruckt erhalten. Und außerdem wird Ihnen das alles hier auf der Homepage zugänglich gemacht.
 
 
Mariä Himmelfahrt (Westportal)